Sicherheitslücke: US-Regierung warnt vor Internet Explorer

(spiegel.online) "...Die Sicherheitslücke in Microsofts Internet Explorer beunruhigt Nutzer rund um den Globus. Jetzt warnt sogar das US-Heimatschutzministerium vor dem Surfen mit dem Windows-Browser.Das amerikanische Heimatschutzministerium rät derzeit davon ab, Microsofts Browser Internet Explorer (IE) zu benutzen. Hintergrund ist eine am Wochenende bekanntgewordene Sicherheitslücke, die alle aktuellen Versionen des Browsers betrifft. Bis das Unternehmen die Lücke geschlossen hat, sollten Nutzer in Erwägung ziehen, andere Browser zu nutzen. Das zum Heimatschutzministerium gehörende United States Computer Emergency Readiness Team (US-CERT) schrieb am Montagnachmittag deutscher Zeit, die Schwachstelle könne zu einer vollständigen Übernahme betroffener..."

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/bild-966584-443096.html