Datenspeicherung im Auto Sammelwut ermöglicht Fernzugriff

(süddeutsche.de) "...Eine verpasste Ratenzahlung für das Elektroauto - und der Wagen steht still: Renault lässt E-Autos per Fernzugriff lahmlegen und bald werden Autos mit Radio-Impulsen gestoppt. Wie versteckte Datensammler im Wagen Fremden die Tür öffnen. "Das ist es, was die Welt braucht: Ein Auto, dass du nicht besitzen darfst; und dass du auch nicht mehr benutzen kannst, wenn du deinen Job verlierst und deine monatliche Miete für die Batterie nicht mehr zahlen kannst", schimpft Journalist Cory Doctorow auf boinbgoing.net. Seit Wochen steht Autobauer Renault scharf in der Kritik. Kürzlich veröffentliche Forennutzer Franko30 die "Fußangeln" des Mietvertrags für den Akku seines Elektroautos Zoe. Hier behält sich der französische Autohersteller das Recht vor, bei Versäumnis der Ratenzahlung für die Batterie oder bei Auslaufen des Vertrags das Aufladen des Elektroautos zu unterbinden. Mehr erfahren sie hier. Die aktuellen Diskussionen um Renault in Blogs und verschiedenen Themenseiten zur Elektromobilität zeigen, dass der Autobauer den Zugriff auf..."

Den vollständigen Artikel finden Sie hier:http://www.sueddeutsche.de/auto/datenspeicherung-im-auto-sammelwut-ermoeglicht-fernzugriff-1.1840348