Neue Bitkom-Studie: Die Cyberkriminalität nimmt zu - was Sie dagegen tun können

24.01.2019 - Jeder zweite Internetnutzer war im vergangenen Jahr von Cyberkriminalität betroffen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter mehr als 1.000 Internetnutzern in Deutschland.

Die Internetnutzer klagen über Datendiebstahl, Betrug, Identitätsklau oder Beleidigung. 23 Prozent der Befragten sind Opfer von illegaler Datennutzung im Netz geworden. Jeder Zehnte wurde online beleidigt oder angegriffen.

ScrumSabotieren

Bitkom rät Internetnutzern komplexe Passwörter oder einen Passwort-Manager zu verwenden. Letzterer speichert alle genutzten Passwörter in einer verschlüsselten Datei und füllt auf Wunsch die abgefragten Felder beim Login automatisch aus.

Einige Dienste arbeiten inzwischen mit einer doppelten Sicherheitsstufe, was bedeutet, dass der Nutzer für das Login mehrere Sicherheitsabfragen beantworten muss. Beispielsweise wird dem Nutzer nach der Passworteingabe eine SMS aufs Mobiltelefon mit einem Code geschickt, welcher anschließend abgefragt wird.

Darüber hinaus sollte die Virensoftware immer auf dem neuesten Stand sein. Vorsicht ist bei dubiosen Mails geboten: E-Mails mit unbekannten Dateianhängen oder verdächtige Anfragen in sozialen Medien sollten Sie am besten sofort löschen.

Zum kompletten Artikel mit allen ausführlichen Tipps: www.bitkom.org


Wir schulen Sie zum Thema IT-Sicherheit und Cyberkriminalität. Die Schwerpunkte unserer ITSec-Foundation-Schulung liegen zum einen auf der Vermeidung, zum anderen auf der Untersuchung von IT-Sicherheitsvorfällen, die durch Cyberkriminalität verursacht werden. In der Weiterbildung werden außerdem die Grundlagen des ethischen Hackens vermittelt. Auch wird das Basiswissen zum Thema IT-Forensik, also das frühzeitige Aufdecken von Hackerangriffen und Sicherheitsvorfällen vermittelt.

  Wer uns vertraut

  • Referenzen des mITSM 07

  • Referenzen des mITSM 06

  • Referenzen des mITSM 01

  • Referenzen des mITSM 02

  • Referenzen des mITSM 03

  • Referenzen des mITSM 04

  • Referenzen des mITSM 05