0
News
Neues aus IT-Management und Weiterbildung

Service Management als Zukunftsthema

IT-Teams sind stark gefordert, da die Anzahl der IT-Geräte in Unternehmensnetzwerken stetig wächst. Die Pandemie hat den Trend noch verstärkt, weil viele Digitalisierungsprojekte im Eilverfahren durchgezogen wurden. So hat sich gezeigt, ob IT-Supports effizient genug arbeiten, um die zusätzlichen Anforderungen erfüllen zu können. Auch wurde auf den Prüfstand gestellt, ob die IT-Prozesse in Unternehmen agil und flexibel genug sind, um in Krisenzeiten bestehen zu können. Dies hat die Relevanz von Service Management für ein funktionierendes Unternehmen verdeutlicht.

IDG hat IT Service Management als Schlüssel-Thema für IT-Teams identifiziert. In einer Umfrage haben 41% der Unternehmen es als Strategie-Thema Nummer 1 bewertet.

Von ITSM zu ESM

Ziel von IT Service Management ist es, einen reibungslosen Betrieb zu garantieren und dabei die Mitarbeiter so zu unterstützen, dass sie möglichst effizient arbeiten können. Services, die bereitgestellt werden sollen, werden zentralisiert und können so schneller den richtigen Ansprechpartnern weitergeleitet werden. Das Service Management beginnt in der IT, dies ist die Basis und in der heutigen Zeit notwendig.

Später kann und sollte Service Management aber auch weitere Unternehmensbereiche, wie HR, Vertrieb oder Marketing, übertragen werden. Das ESM (Enterprise Service Management) legt den Fokus auf eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit und sorgt für weitere Optimierung und Standardisierung. Die Übertragbarkeit und der Nutzen einer Ausweitung des ITSM auf weitere Unternehmensbereichen ist der großen Mehrheit der Unternehmern (86%) bewusst.

Die Bedeutung spiegelt sich in den Budgets für beide Bereiche wider: Der IDG Studie zufolge haben die Hälfte der befragten Firmen sowohl ihr ITSM-Budget als auch ihr ESM-Budget deutlich erhöht. Jedes Unternehmen, das in Zukunft nicht abgehängt sein will, muss seine Prozesse optimieren und in Service Management investieren.

Service Management nach ITIL 4

Der bewährte Standard ITIL 4 hat im Vergleich zu den Vorgänger-Frameworks eine agile Ausrichtung. Es geht nicht mehr um die reine Bereitstellung von Services, sondern um ganzheitliche Wertschöpfung. Die umfangreiche ITIL 4 Ausbildung beginnt mit einer zweitägigen Grundlagenschulung. Die spezifischen Aufbau-Schulungen können je nach individueller Relevanz entweder isoliert besucht werden, oder mit Hinblick auf die beiden möglichen Rollenzertifikate: Managing Professional oder Strategic Leader.

Hier kommen Sie zum Überblick über die Ausbildung, allen Schulungsterminen und Infos zu ITIL 4.

Quellen: Computerwoche, Computerwelt

19.04.2021

+49 89 - 44 44 31 88 0
Jobs
Komm in unser Team!

Stellen für Trainer & Produktmanager

Schließen