Sicherheitslücke bei Millionen von Autos entdeckt

Laut einem aktuellen Bericht des HR-online entdeckten Sicherheitsforscher aus Deutschland und Großbritannien eine Sicherheitslücke in den Funkfernbedienungen verschiedener Hersteller. Potenziellen Einbrechern sei es nun in Sekundenschnelle möglich, die Verschlüsselung zu knacken und an den Sicherheitscode zu kommen. Das Funksignal müsse dafür nur einmal mitgeschnitten werden, was es den „Autoknackern“ sehr viel einfacher macht als mit den bisher genutzten Methoden. Zusätzliches Plus für die Einbrecher: Das Auto kann praktisch spurlos geöffnet und wieder verschlossen werden

Vor allem Volkswagen-Modelle seien betroffen, da in den vergangenen Jahren nur eine ziemlich überschaubare Zahl von Codes in die Schlüssel programmiert worden seien. Der Konzern sei zudem bereits im November 2015 auf die Sicherheitslücke hingewiesen worden.

Da die Funkschlüssel bei verschiedenen Automarken ähnlich funktionieren, weil teilweise gleiche Chips verwendet werden, sind auch andere Anbieter betroffen. HR 1 hat online eine Auflistung der betroffenen Modelle zur Verfügung gestellt.

Den kompletten Artikel sowie die Liste der betroffenen Modelle finden Sie unter: http://www.hr-online.de/website/radio/hr1/index.jsp?rubrik=67231&key=standard_document_61588654

Einen ausführlichen Artikel der Süddeutschen Zeitung zu diesem Thema finden Sie unter http://www.sueddeutsche.de/auto/funkfernbedienungen-geknackt-sicherheitsluecke-bei-millionen-autos-1.3116841.

Die mITSM Ausbildungsreihe in Sachen IT Security, "Ethisches Hacken" und Datenschutz

Das mITSM bietet einige Ausbildungen zu diesem Thema an: Die ISO 27001 Schulung & Zertifizierung, die ITSec Analyst & Forensic Investigator Schulung und Zertifizierung und den Kurs Datenschutz nach BDSG und ISO 27018