Tausende Passagiere stranden nach Computerpanne am Flughafen von Los Angeles

(heise online) Am Los Angeles International Airport konnten gestern mehr als 20.000 internationale Passagiere für einige Stunden nicht den Flughafen verlassen. An der Einreise in die USA hinderte sie der Ausfall des Computersystems U.S. Customs and Border Protection, das für die Grenzkontrolle verwendet wird, um Terroristen herauszufischen. Das berichtet die Los Angeles Times. Das System habe um zwei Uhr nachmittags seinen Geist aufgegeben. Da Ausländer ohne die Kontrolle durch das System nicht einreisen dürfen, mussten einige sogar in ihren gelandeten Flugzeugen verharren, heißt es in dem Bericht. Andere mussten sich für Stunden im Terminal aufhalten. Allerdings hätten dort diverse Restaurants am Abend geschlossen und an den verbliebenen hätten sich lange Warteschlangen gebildet. Auch habe es Probleme mit der Wasserversorgung gegeben. Kurz nach Mitternacht habe das System wieder zum Laufen gebracht werden können. Da nur der Flughafen in Los Angeles betroffen gewesen sei, wurden einige Flüge umgeleitet... Lesen Sie den gesamten Artikel zu diesem Thema auf heise online http://www.heise.de/newsticker/meldung/94252