Der Chef geht, der Interim-Manager kommt

Manager auf Zeit werden meist geholt, um ausscheidende Führungskräfte kurzzeitig zu ersetzen. Vor allem Großfirmen nutzen das Modell - auch zur Reorganisation. Experten betrachten Interim-Management als eines der innovativsten Werkzeuge der Unternehmensführung, um externes Know-how schnell und bedarfsgerecht in Unternehmen zu holen. Es ist der zeitlich befristete Einsatz einer erfahrenen Person für das mittlere bis höhere Management. "Sie haben im Gegensatz zu traditionellen Beratern ihren Fokus auf der organisatorischen Umsetzung und sind dafür mit den notwendigen Weisungsbefugnissen ausgestattet", heißt es in einer Erhebung der Universität Gießen zum Thema.

Lesen Sie weiter unter: http://www.cio.de/karriere/2252303/index.html?r=9616601100611665&lid=101006