0
DevOps Schulung
Development und Operations

DevOps Schulung: Synergien zwischen Development & Operations

DevOps beschreibt eine Reihe von Best Practices für die Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Development und Operations Teams im Hinblick auf das Lifecycle Management von Services und Applikationen. Es fördert die Zusammenarbeit zwischen Softwareentwicklern und Fachleuten aus dem IT-Betrieb und bietet Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil: Wenn Teams, Werkzeuge und die Infrastruktur gut aufeinander abgestimmt sind, kann Software schneller, in kürzeren Intervallen und in höherer Qualität erstellt werden.

In unserem DevOps-Training ergänzen wir  die Inhalte der Practices und Prozesse um das zentrale Thema Security (DevSecOps).

Warum DevOps Schulung mit mITSM?

Unsere Experten verfügen über langjährige praktische Erfahrung. Sie haben in den letzten Jahren eine Vielzahl von DevOps-Einführungen in Unternehmen begleiten und mitgestalten können – prozessual, technisch und kulturell. Unsere Experten agieren und denken interdisziplinär.

Die DevOps-Zertifizierung erhalten Sie nach Bestehen der Online-Prüfung, die von der ICO – International Certification Organization, abgenommen wird. Auf die Zertifizierungsprüfung bereitet Sie dieser Kurs optimal vor.

DevOps Foundation

Dieses zweitägige Training bietet eine Einführung in DevOps – der kulturellen und beruflichen Bewegung, welche einen besonderen Schwerpunkt auf Kommunikation, Zusammenarbeit, Integration und Automatisierung legt, um den Arbeitsablauf zwischen Softwareentwicklern und IT-Betriebsfachleuten zu verbessern. Verbesserte Arbeitsabläufe werden dazu führen, dass Software und Dienstleistungen schneller konzipiert, entwickelt, implementiert und betrieben werden können.

  • Kurs und Prüfung auf deutsch
  • Intensive Prüfungsvorbereitung
  • Schulungspaket mit Unterlagen
  • Verpflegung während des Trainings
  • ÖPNV-Tickets für München
ab € 690,- zzgl. Mwst.
Zertifizierungsprüfung (optional)
€ 120,- zzgl. Mwst.
  1. Termine
  2. Inhalte
  3. Zertifizierung
  4. Voraussetzungen
Termin Ort Preis* Prüfung**
Mo 29.11. bis
Di 30.11.2021

München – Ridlerstraße 57

Termingarantie
Termingarantie 790,- 120,-
Mi 19.01. bis
Do 20.01.2022

Online Live

690,- 120,-
Mo 28.02. bis
Di 01.03.2022

München – Ridlerstraße 57

790,- 120,-
Di 10.05. bis
Mi 11.05.2022

Online Live

690,- 120,-
Mehr Termine
*Nettopreise **optional

Ist diese Schulung für mich geeignet?

Diese Schulung richtet sich an Sie, wenn Sie ein Entwicklungsteam leiten, das agil arbeitet. Auch als Mitglied eines solchen Teams, z.B. als Softwareentwickler, ist diese Weiterbildung das richtige für Sie. Jedes Mitglied eines Teams, das von verbesserten Arbeitsabläufen profitiert, kann Nutzen aus DevOps ziehen.

Welchen konkreten Nutzen ziehe ich aus dieser Schulung?

Nach dieser Foundation Schulung haben Sie ein grundlegendes Verständnis und begreifen die Notwendigkeit von DevOps. Sie haben die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von DevOps, Agilität, Lean und IT-Service Management trainiert und die Anforderung einer DevOps-Einführung in Ihrem Unternehmen bereits erarbeitet.

Inhalt

  • Kennenlernen der Ziele und des Vokabulars von DevOps
  • Vorteile für Unternehmen und IT
  • Grundsätze und Praktiken wie beispielsweise Continuous Integration, Continuous Delivery, Testing, Security und die „Three Ways“
  • Zusammenhang von DevOps zu Agile, Lean und ITSM verstehen
  • Verbesserte Arbeitsabläufe, Kommunikations- und Feedbackschleifen
  • Automatisierungspraktiken, einschließlich Deployment Pipelines und DevOps-Toolchains
  • DevOps im Unternehmen skalieren
  • Relevante Critical Success Factors und Key Performance Indicators (KPI’s)
  • Viele Praxisbeispiele und repräsentative Ergebnisse

Wie erhalte ich meine Zertifizierung?

Die Zertifizierungsstelle für diese Personenzertifizierung ist die ICO – International Certification Organisation. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Prüfung als Online- oder Paperbased-Prüfung absolvieren wollen. Bei der Online-Prüfung wählen Sie Ort und Ihren Prüfungstermin selbst (innerhalb eines Jahres nach Belegung des Kurses). Die Paperbased-Prüfung wird am letzten Trainingstag bei uns vor Ort in München geschrieben.

Welches Format hat die Zertifizierungsprüfung?

  • Multiple-Choice-Prüfung
  • Sprache: Deutsch
  • Dauer: 60 Minuten
  • Anzahl der Fragen: 40
  • Es gibt vier Antwortmöglichkeiten, wobei nur genau eine Antwort richtig ist.
  • Mindestens 70 Prozent der Fragen (28 von 40) müssen korrekt beantwortet werden, um die Prüfung zu bestehen und das DevOps Foundation Zertifikat zu erhalten.

Es gibt keine Teilnahmevoraussetzungen für diese Schulung.

Erfolgreiches Lifecycle Management durch ein reibungsloses „hand-off“ zwischen DEVelopment und OPerationS

Es handelt sich bei DevOps um eine kulturelle und berufliche Bewegung, welche die Kommunikation, Zusammenarbeit und Integration zwischen Softwareentwicklern und IT-Operation Fachleuten fördert.

Sie bietet Unternehmen somit einen Wettbewerbsvorteil, indem es schneller bessere Software liefert und nachhaltige Innovationen ermöglicht.

Zu den Kernprozessen gehören: Development, Versionskontrolle, Testing, Integration, Deployment, Delivery, Configuration, und zur Messung der Qualität und Kundenzufriedenheit: Monitoring und Feedback.

Durch eine hohe Automatisierung der Prozesse durch Continuous Integration und Delivery und automatisiertes Testing soll Software schneller, in kürzeren Intervallen und in höherer Qualität erstellt werden. In unserem DevOps-Training ergänzen wir  die Inhalte der Practices und Prozesse um das zentrale Thema Security (DevSecOps).

In unserem Kurs wird DevOps durch entsprechende Praktiken, die in realen Organisationen realen Nutzen liefern, zum Leben erweckt.

?

FAQ - Fragen und Antworten zur DevOps-Qualifizierung

  • Welche Zertifizierungsstelle nimmt die Prüfungen für die DevOps-Schulungen ab?

    Die Zertifizierung erfolgt durch die ICO – International Certification Organization nach den Lehrplänen der ITEMO – IT Education Management Organization.

  • Welches Format hat die Zertifizierungsprüfung?

    Die Zertifizierungsprüfung zur DevOps Schulung findet ausschließlich Online statt (Open Book).

  • Wie lange ist mein Zertifikat gültig?

    Das DevOps-Zertifikat ist lebenslang gültig.

?

FAQ - Fragen und Antworten zu DevOps

  • Was bedeutet DevOps?

    DevOps ist ein zusammengesetztes Wort aus Development („Dev“) und Operations („Ops“). Gemeint ist ein ganzheitlicher Ansatz für die IT-Bereitstellung. Konkret geht es um den Zusammenschluss von zwei normalerweise getrennten Bereichen der IT im Unternehmen: Der Softwareentwicklung und der IT-Operations.

  • Was bringt DevOps?

    Mithilfe von DevOps können Projekte effizienter und somit schneller durchgeführt werden, wobei die Produktqualität gesteigert werden soll. Wenn Development und Operations separat voneinander betrieben werden, isolieren sich die Teams durch unterschiedliche Ziele und Werte voneinander: Die Entwickler arbeiten agil und optimieren die bestehenden Systeme, während das Operations-Team den Fokus darauf legt, dass Software und Infrastrukturen stabil und zuverlässig laufen. Mit DevOps werden beide Bereiche von integrierten IT-Teams übernommen, die den gesamten Software-Lifecycle betreuen, von der Entwicklung, über den Rollout, bis hin zum Support.

  • Was sind DevOps-Tools?

    Es gibt kein DevOps-Tool, mit dessen Nutzung DevOps automatisch umgesetzt werden. DevOps ist eine Kultur, die zugehörigen Tools sollen die Entwickler unterstützen die DevOps Grundsätze in ihrer Arbeit umzusetzen. Es gibt Tools, die bei der Code- oder Versionsverwaltung helfen, die beim Testen unterstützen und die Automatisierung voranbringen. Außerdem gibt es natürlich Tools zum Releasemanagement und zum Monitoring.

  • Was ist die DevOps-Architektur?

    Als DevOps-Architektur bezeichnet man die Infrastruktur, mit Hilfe derer die DevOps-Praktiken umgesetzt werden. Die bestehenden Architekturen müssen also bei der Einführung von Devops unter Umständen angepasst werden. Auf Folgendes ist zu achten, um eine DevOps-geeignete Infrastruktur zu gewährleisten:

    • Cloud-Plattformen: Die Cloud schafft hohe Flexibilität. Ressourcen können nun in virtuellen Umgebungen, statt in lokalen Umgebungen bereitgestellt werden.
    • Virtualisierung: Agile Teams können durch Virtualisierung schnell und einfach auf Ressourcen zugreifen, die sie benötigen. Es muss keine Hardware mehr bereitgestellt werden, sondern es können Cloud-Server genutzt werden, auf denen die benötigten virtuellen Umgebungen ganz einfach eingerichtet werden können.
    • Microservices: Eine Architektur mit Microservices bedeutet, dass viele kleine unabhängige Komponenten kombiniert werden. Das schafft Agilität: Da es weniger Abhängigkeiten zwischen den einzelnen Modulen gibt, sind die Systeme so leichter aufzubauen und die einzelnen Module leichter zu modifizieren.
  • Wie lauten die drei Prinzipien ("Three Ways") von DevOps?
    1. Systemdenken: Betrachtet wird die Performance des gesamten Systems. Die IT wird ganzheitlich verstanden.
    2. Intensivere Feedbackschleifen: Um Prozesse zu optimieren, ist es notwendig, dass schnell wertvolles Feedback bei den entsprechenden Teams ankommt. So können Prozesse kontinuierlich verbessert werden.
    3. Kontinuierliche Verbesserung: DevOps legt den Fokus darauf, Prozesse und Arbeitsweisen kontinuierlich zu verbessern. Dem zu Grunde gelegt ist ein kontinuierliches Experimentieren, was das Eingehen von Risiken und das Lernen aus Fehlern beinhaltet.
  • Was macht ein DevOps-Engineer?

    Ein DevOps Engineer hat eine abwechslungsreiche Position: Sowohl das Entwickeln, als auch das Verwalten von Software gehört zu seinen Aufgaben. Er ist für einen funktionierenden Continuous Integration and Delivery Prozess verantwortlich und stellt die dafür notwendigen Tools und Skripte bereit. Er released regelmäßige Updates, implementiert und verbessert die Microservice-Architektur und verantwortet die Container-Verwaltung, sowie die genutzten virtualisierten Systeme.

  • Wie führt man DevOps ein?

    Zunächst muss – genau wie bei der Einführung agiler Methoden – geprüft werden, ob die Organisation bereit ist für DevOps. Die Unternehmenskultur sollte analysiert werden, um herauszufinden, an welchen Stellen Engpässe auftreten können und wo es Verbesserungspotential gibt. Jedes Unternehmen braucht seine individuelle Roadmap für die DevOps-Einführung, es gibt keine Pauschal-Anleitung. Wichtig ist die Orientierung an den DevOps-Prinzipien: Systemdenken, intensive und häufige Feedbackschleifen, sowie kontinuierliche Verbesserung mit dem Mut Risiken einzugehen und aus Fehlern zu lernen.

  • Wie lauten die 7 DevOps Praktiken?
    1. DevOps kann als eine Praxis der agilen Softwareentwicklung verstanden werden. Durch DevOps wird eine schnellere Adaptionsfähigkeit erreicht, wenn sich Anforderungen ändern. Es gibt kurze Entwicklungszyklen, die einem Release vorausgehen und es wird großer Wert auf Feedback gelegt. Auch die Zusammenarbeit im Team, ohne Hierarchien und mit offener Kommunikation klassifiziert DevOps als agilen Ansatz.
    2. Continuous Integration & Continuous Delivery sind zwei Grundprinzipien von DevOps. In DevOps werden stetig Codeänderungen implementiert, wobei automatisch Tests laufen, um den neuen Code zu prüfen. Die stetige und automatisierte Bereitstellung von Software führt dazu, dass insgesamt weniger Probleme auftreten, da Stück für Stück angepasst werden kann.
    3. Mit Infrastructure as Code (IaC) kann das DevOps Team in einer Entwicklungsphase seine Ressourcen optimal verwalten. Versionen werden genau dokumentiert und gespeichert, sodass Änderungen schnell geprüft und ggf. rückgängig gemacht werden können. IaC reduziert die Fehleranfälligkeit, die in komplexen Umgebungen gegeben ist.
    4. Eine genaue Versionskontrolle ist ein wichtiger Teil von DevOps. Die Codes der vergangenen Versionen, inklusive der Änderungen und Revisionen sind gut dokumentiert und gespeichert. So können Codes jederzeit überprüft, wiederhergestellt und zusammengeführt werden.
    5. Systematisches Konfigurationsmanagement wird bei DevOps meist mithilfe von Infrastructure as Code betrieben. So können die Systemressourcen verwaltet werden, ohne dass die Entwickler Gefahr laufen die Systemkonfiguration zu verändern.
    6. Continuous Monitoring wird genutzt, um in Echtzeit einen Überblick über Funktion und Leistung aller Anwendungen zu bekommen. So kann das DevOps-Team Probleme schneller erkennen und beheben. Durch die hohe Datendichte, die dabei erhoben wird, können die größten Faktoren zur Qualitätssteigerung für die nächsten Entwicklungszyklen ermittelt werden.
    7. Mit einer Microservices-Architektur werden Anwendungen mithilfe vieler unabhängiger Module mit verschiedenen Funktionalitäten aufgebaut. Diese haben getrennte Prozesse, die mithilfe von Schnittstellen miteinander interagieren.
  • Was bedeutet kontinuierliche Entwicklung in der DevOps Kultur?

    Kontinuierliche Entwicklung in DevOps geht mit der Continuous Integration, Continuous Delivery und Continuous Deployment einher. DevOps verfolgt den Ansatz, dass lieber ständig kleine Verbesserungen released werden, um eine kontinuierliche Verbesserung zu gewährleisten. Der Ansatz, einmal im Jahr ein großes Release vorzunehmen widerspricht dem agilen DevOps-Ansatz.

  • Was ist der Unterschied zwischen DevOps und agiler Softwareentwicklung?

    DevOps kann als Erweiterung der agilen Softwareentwicklung verstanden werden. Die agilen Prinzipien und die zugehörige Philosophie werden bei DevOps auf den gesamten Lebenszyklus der Softwareentwicklung ausgeweitet.

  • Was ist DevSecOps?

    Bei DevSecOps kommt der Sicherheitsaspekt zu den DevOps hinzu. Anstatt das Thema Sicherheit nachgelagert zu integrieren, wird dieser bereits in der Entwicklung berücksichtigt. So soll schneller sichere Software geliefert werden können und späterer Aufwand reduziert werden. Die drei Grundsätze von DevSecOps lauten:

    • Von Beginn der Entwicklung an das Thema Sicherheit berücksichtigen
    • Sicherheitsbewusstsein als Schlüsselaufgabe des Entwicklungsteams
    • Sicherheitsprozesse werden automatisiert
+49 89 - 44 44 31 88 0