IT-Outsourcing: Einhaltung von Verträgen und Norm-Vorgaben

(datensicherheit.de) "... Lieferantenaudits bei IT-Dienstleistern. Im IT-Dienstleistungsbereich ist die vollständige oder teilweise Vergabe von Dienstleistungen üblich. Unternehmen versprechen sich davon eine Konzentration auf ihre Kernkompetenzen, indem sie einzelne Elemente der IT-Wertschöpfungskette – beispielsweise den Rechenzentrumsbetrieb oder ganze Services wie z.B. die Rechnungsarchivierung – an spezialisierte Dienstleister vergeben. Auch Kostenvorteile werden als Grund für solche Auftragsvergaben angeführt.

Kann man Verantwortung auslagern?

In Bezug auf die Verantwortung für das Handeln der jeweiligen Dienstleister ist die Meinung weit verbreitet, dass der Dienstleister neben der operativen Durchführung der Dienstleistung auch vollumfänglich die Verantwortung vor allem für die Sicherheit der Informationen hinsichtlich der ausgelagerten Dienstleistung übernimmt. Dies trifft jedoch nicht zu; grundsätzlich verbleibt die Verantwortung für die Datenverarbeitung immer beim Auftraggeber, denn Verantwortung kann nicht ausgelagert werden. Begründungen und Argumente hierfür finden sich in praktisch allen regulatorischen und gesetzlichen Vorgaben (einige Beispiele: Bundesdatenschutzgesetzt für die Verarbeitung personenbezogene Daten,..."

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier:http://www.datensicherheit.de/aktuelles/it-outsourcing-einhaltung-vertraegen-norm-vorgaben-22939